Schauen Sie mal, was sich bei uns tut.

2017-07 Pressemitteilung:

Russland: ETW sichert Wiirtschaftlichkeit energieintensiver Lebensmittelindustrie-Betriebe

Die Unternehmensgruppe AgroPromKomplektatsiya (APK) ist einer der führenden Agrarkonzerne auf dem russischen Schweine-, Rinderfleisch-, und Milch-Markt. Zusätzlich zur gesamten Infrastruktur für Futtermittelproduktion und Lagerkapazitäten hat die Gruppe in eine eigene Fleisch-Verarbeitungsanlage namens KMPZ investiert (deutsch: Kursk Fleisch Verarbeitungs-Werk). Die Anlage verfügt mit diesem neuen Modul, das bereits im Herbst 2016 in Betrieb ging, nun über eine Verarbeitungskapazität, wie sie weltweit nur wenige Betriebe dieser Art aufweisen: insgesamt rund 5.000 Vieh täglich.

In einem geschlossenen Produktionszyklus wurde dafür die gesamte Wertschöpfungskette „vom Feld bis zum Ladentisch“ effizient ausgebaut. Der High-tech-Schlachthof ist mit moderner Automatisierungstechnik ausgestattet und entspricht damit auch den neuesten Umweltstandards. In diesem Zusammanhang war es nur konsequent, auch in eine eigene dezentrale Energieerzeugungsanlage zu investieren. Ein wesentlicher Bestandteil darin ist der Betrieb einer eigenen Kläranlage.

 Im Zuge dieser Neuausrichtung hatte die Firma ETW Energietechnik aus Moers bereits im Jahr 2012 die ersten Erdgas Blockheizkraftwerke für die russische APK geplant, gebaut und installiert. Auf Basis der eigenen, ökologisch und ökonomisch tragfähigen Energieerzeugung konnte das Unternehmen gleich mehrere Wettbewerbsvorteile erzielen: Nicht nur die Einsparung von 40 Prozent der Energiekosten wurde damit realisert. Vor allem die Unabhängigkeit vom Versorger sowie die Einsparung der Investition in eine Mittelspannungsleitung konnten erreicht werden. Zudem hat ETW mit dem letzten Bauabschnitt der Energieversorgungsanlage ein modernes Energie- und Dampf-Konzept installiert.

 Den vollständigen Pressetext lesen Sie hier:

 Leitet Herunterladen der Datei einPressemeldung 07/2017


2017-06: 

ETW Energietechnik ist stolz auf seine Mitarbeiter!

Jonas Bendyk, Sohn von unserem Servicetechniker Martin Bendyk hat fleißig gearbeitet und mit Begeisterung an der Wartung von einem unserer BHKWs in Riepe teilgenommen. Seinen verdienten Lohn spendet Jonas an die Aktion Tagwerk e.V.

Dein Tag für Afrika“ ist eine bundesweite Kampagne für Schülerinnen und Schüler jeden Alters und aller Schulformen.

Organisiert und veranstaltet wird die Kampagne seit 2003 von dem gemeinnützigen Verein Aktion Tagwerk. Die Idee von „Dein Tag für Afrika“ ist ganz einfach: Schülerinnen und Schüler gehen an einem Tag im Schuljahr anstatt zur Schule arbeiten, veranstalten einen Spendenlauf „Go for Africa“ oder planen kreative Aktionen im Klassenverband. Ihren Lohn spenden die Teilnehmerinnen und Teilnehmer dann für Bildungsprojekte in fünf afrikanischen Ländern.

Mehr Informationen erhalten Sie unter www.aktion-tagwerk.de


 


2016-10 Pressemitteilung:

ETW Energietechnik entwickelt die SmartCycle PSA zur Aufbereitung von Biogas auf Erdgasqualität

80.000 Stunden Betriebszeit, über 99 Prozent Verfügbarkeit und Reinheit

Die Druckwechseladsorptionstechnik (DWA) zur Gasreinigung ist seit Jahrzehnten bekannt und hat sich in verschiedenen großindustriellen Anwendungsbereichen als effektivstes und wirtschaftlichstes Verfahren bestens bewährt. Die ETW Energietechnik GmbH mit Sitz in Moers hat das DWA Verfahren für die Biogasaufbereitung übernommen, weiterentwickelt und optimiert.

Mit einem Team von erfahrenen Spezialisten aus der Adsorptionstechnik, dem Anlagen- und Maschinenbau sowie durch die Auswahl hochwertiger Komponenten und trockener Maschinentechnik entstand ein erfolgreiches Biogasaufbereitungssystem: die SmartCycle PSA. Das System weist ein Höchstmaß an Flexibilität und Verfügbarkeit sowie eine lange Lebensdauer aller Komponenten und Adsorptionsmittel auf.

Die Energieverbrauchszahlen der SmartCycle PSA von 0,14 KWh/Nm³ Biogas sind weltweit unerreicht – ein enormer Innovationsschritt mit großen wirtschaftlichen Vorteilen. Die Optimierung der Druckverhältnisse ermöglichte weiterhin den Einsatz einer innovativen  Maschinentechnik mit trockenen, wartungsarmen Dauerläufern mit entsprechend langen Standzeiten und reduzierten Investitionskosten.

Die Biomethananlage von ETW wird vollautomatisch und flexibel an sich ändernde Lastfälle und wechselnde Rohbiogas-Zusammensetzungen angepasst. Daher wird Betrieb der SmartCycle PSA als kinderleicht empfunden. Da keine zusätzlichen Betriebsmittel oder Eingriffe nötig sind, tendieren die Life-Cycle Kosten gegen null.

Die Aufbereitungsleistung der Anlage passt sich vollautomatisch in Sekundenschnelle an die zu aufbereitende Rohgasqualität an, sodass immer die gewünschte Biomethanreinheit H-Gas, L-Gas oder maximale CH4-Reinheit (über 99 Prozent) mit entsprechend hohen Brennwerten, erreicht wird. Dies ist besonders für Anlagenbetreiber interessant, die mit schwankenden Gasmengen und Gasqualitäten rechnen, wie etwa bei Abfallanlagen oder Biogasanlagen, die häufig zwischen Flex-Stromerzeugung und Biomethaneinspeisung wechseln wollen.

ETW hat bereits vier SmartCycle PSA Anlagen gebaut, die mit einer Betriebszeit von insgesamt mehr als 80.000 Stunden eine Verfügbarkeit von über 99 Prozent erreichen.

 

Interessierte Betreiber können sich jederzeit selbst von der Leistung der Anlagen auf verschiedenen Standorten in Deutschland überzeugen. ETW präsentiert die innovative Biogasaufbereitungstechnologie auf der Messe Energy Decentral in Hannover vom 15. Bis 18. November 2016 auf dem Messestand 24-A31. 

Pressemitteilung


2016-08 Pressemitteilung:

ETW Energietechnik entwickelt neue Gasmischtechnologie für Blockheizkraftwerke

Innovative Lösungen verbessern die Wirtschaftlichkeit von Deponiegas- und anderen BHKW

Moers, 08. August 2016: Die ETW Energietechnik GmbH aus Moers hat ein neues Verfahren zur Mischung von zwei Brenngasen für Blockheizkraftwerke entwickelt. Das Verfahren mischt zwei Gasströme homogen und mit einer sehr hohen Genauigkeit. Interessant ist diese Technik speziell für Deponiegasstandorte, weil diese eine chronologisch sinkende Gasproduktionskurve ausfweisen. Der Grund: Sie beginnen mit hoher Biogasproduktion und entsprechend gutem Brennwert, die sich im Lauf der Jahre nach der Deponieschließung verringern.

 Sie kann aber auch für alle anderen BHKW optional mit angeboten oder nachgerüstet werden. Sinnvoll einsetzbar ist diese Technologie überall dort, wo wegen der Menge oder der Qualität des Biogases Erdgas beimischt werden muss. Bei dem Prozess kann dem Deponiegas Erdgas in beliebiger Menge zugefügt werden. Die Einspeisung erfolgt automatisiert, wobei nur die jeweils notwendige Menge an Erdgas beigemischt wird.

 Für die Betreiber derartiger Anlagen ergeben sich gleich mehrere Vorteile: Das BHKW erhält immer ein definiertes Brenngas beim Starten. Dadurch kommt es in der Folge nicht zu Startproblemen aufgrund eines zu geringen Methan-Gehaltes. Der Betrieb mit einem Methan-Anteil von unter 30 Prozent ist damit problemlos möglich. Im Ergebnis resultiert daraus für die Betreiber eine längere BHKW-Nutzungszeit sowie eine erhöhte Wirtschaftlichkeit. Das BHKW kann zudem stets unabhängig von der Deponiegasmenge betrieben werden.

Pressemitteilung


2016-02 Pressemitteilung:

300 plus: ETW Energietechnik erhält weiteren Zuschlag für Gasaufbereitungsanlage 

Gründe für die Entscheidung zugunsten der ETW sind der circa 30 Prozent niedrigere Strombedarf der Anlage und die hohe Verfügbarkeit von über 99 Prozent sowie die geringen Wartungskosten.

Moers, 15.Februar 2016: ETW Energietechnik (ETW) aus Moers erhält einen weiteren Auftrag zur Lieferung einer Gasaufbereitungsanlage nach dem Prinzip der Druckwechseladsorption. Die Anlage erweitert eine bestehende Biogasanlage in Platten (Rheinland-Pfalz) und hat eine Aufbereitungskapazität von 1400Nm³/h zur Umwandlung in Biomethan. ETW hat damit seit Gründung europaweit über 300 Anlagen installiert.

Die Gründe, die den Ausschlag für die ETW-Anlage gaben, waren der extrem niedrige Strombedarf, die geringen Wartungskosten sowie die hohe Verfügbarkeit von über 99 Prozent. „Wir haben bei der Weiterentwicklung dieses Anlagentyps nicht nur darauf geachtet, den Stromverbrauch deutlich zu reduzieren, sondern auch die Gesamtkostensituation durch geringe Wartungskosten weiter zu verbessern. Zudem erreichen wir mittlerweile eine Verfügbarkeit von annährend 100 Prozent“, so Carsten Weiß, geschäftsführender Gesellschafter des Familienunternehmens. Die Anlage, die im Herbst 2016 in Betrieb genommen werden soll, verbraucht mit 0,164kWh/Nm³ Rohgas im Vergleich zu Wettbewerbsanlagen rund 30 Prozent weniger Strom und gehört damit zu den effizientesten am Markt. Betreiber der Anlage ist die NatürlichEnergie EMH, ein Gemeinschaftsunternehmen der Erdgas Südwest und der Enagra.

Leitet Herunterladen der Datei einPressemeldung 02/2016

 


Pressemitteilung:

BHKW des Monats in "Energie & Management":

"Energie & Management" Ausgabe Januar 2013

Leitet Herunterladen der Datei einArtikel als PDF herunterladen

 


Pressemitteilung: 

ETW Biomethananlage besteht erfolgreich im Dauerlauf.

Leitet Herunterladen der Datei einPressemeldung 07/2012

 


Messetermine:

15. - 18.11.2016 :: Energy Decentral, Hannover